Cookies

Cookie-Nutzung

Dessertgläser – süße Sünden gekonnt präsentieren

Ob luftig leicht oder himmlisch süß – Desserts genießt man am besten, um ein leckeres Essen appetitlich abzurunden. Ihre Vielfalt kennt dabei in Geschmack, Zutaten und Form kaum noch Grenzen – ebenso wie die Gläschen, in denen die Kreationen formschön präsentiert werden. Wir haben uns für dich in die Welt des Genusses begeben und uns einen Überblick über Dessertgläser verschafft.
Besonderheiten
  • dekorativ
  • handliche Größe
  • aus Glas oder Kunststoff
  • robust oder filigran
  • verschiedene Formen

Dessertgläser Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Dessertgläser kommen besonders oft für Nachtisch zum Einsatz, sind aber universell einsetzbar, zum Beispiel auch zur Aufbewahrung oder als Dekoration.
  • Ihre Materialien variieren nach Anlass von Kunststoff über konventionelles Glas bis hin zu Kristallglas.
  • Je nach Dessertart gibt es inzwischen viele unterschiedliche Formen und Designs mit jeweils speziellen Eigenschaften.

50 Wiederverwendbare Dessertschalen aus Kunststoff von Aitsite

50 Wiederverwendbare Dessertschalen aus Kunststoff von Aitsite
Besonderheiten
  • lebensmittelechter Kunststoff
  • moderne Form
  • integrierter Goldglitter
  • mit 50 Minilöffeln
  • wiederverwendbar
12,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Ideal für Mousses, Desserts und Vorspeisen auf größeren Feiern: Diese Dessertschalen mit 50 passenden Minilöffeln bestehen aus Kunststoff, eigen sich aber dennoch gut zur Wiederverwendung. Das Material ist BPA-frei, lebensmittelecht und enthält keine giftigen oder gefährlichen Substanzen. Der integrierte Goldglitter und die auffällige, quadratische Form setzen Desserts hübsch und gekonnt in Szene.
Kunden bezeichnen die Schalen als überaus praktisch. Auf den ersten Blick wirken sie etwas klein, sie sind aber durch die nach oben geweitete Form voluminöser, als es scheint. Das Material ist geruchsneutral und somit bestens für Speisen geeignet. Darüber hinaus sind die Schalen leicht zu reinigen und halten auch dem Geschirrspüler mühelos stand. Die hübschen Löffel mit integriertem Glitzer runden den Dessertgenuss funkelnd ab.

VorteileNachteile
  • kleine, vielseitig einsetzbare Größe
  • lebensmittelecht
  • moderne Form
  • inkl. Minilöffel
  • gut stapelbar
  • leicht zu reinigen
  • geruchsneutral
  • wiederverwendbar
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • aus Kunststoff (nicht umweltfreundlich)

12er Set ofenfeste Dessertgläser von MamboCat mit gratis Rezeptheft

12er Set ofenfeste Dessertgläser von MamboCat mit gratis Rezeptheft
Besonderheiten
  • mit Deckel
  • inkl. Gelierzauber Rezeptheft
  • hitzebeständig
  • Maße: 8 x 6,7 cm
  • spülmaschinenfest
19,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Diese Sturzform-Gläser von Weck sind besonders vielseitig für alle Arten von Desserts einsetzbar. Da sie sehr hitzebeständig sind, klappt hierin auch das Backen von Tassenkuchen oder Muffins. Wichtig: Die Gläser werden nur mit Deckeln geliefert. Zum Einwecken müssen also Weckklammern und Dichtringe separat nachbestellt werden. Dafür erhält man aber zu den Gläsern ein gratis Gelierzauber Rezeptheft mit Tipps und Tricks rund um köstlichen Nachtisch.
Die praktischen Weck Gläschen erzielen fast ausschließlich positive Bewertungen. Mit einem Volumen von 160ml sind sie universell für verschiedene Desserttypen einsetzbar und sogar für den Backofen geeignet. Darüber hinaus wird auch von Kunden bestätigt, dass sie bruchfest und spülmaschinentauglich sind. Leider sind sie nicht stapelbar und werden ohne Klammern und Gummis geliefert – das wird durch die Top-Qualität aber nicht negativ bewertet.

VorteileNachteile
  • universell einsetzbar
  • mit Deckel
  • inkl. Rezeptheft
  • praktische Größe
  • hitzebeständig
  • spülmaschinenfest
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • nicht stapelbar
  • ohne Klammern und Gummis

6 Ellipse Amuse-Bouche Becher von Durobor mit besonderer Form

6 Ellipse Amuse-Bouche Becher von Durobor mit besonderer Form
Besonderheiten
  • elliptische Form
  • aus Glas
  • spülmaschinenfest
  • Maße: 65 mm x 46,5 mm
  • 90 ml Volumen
14,20 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Besonders interessant und elliptisch treten diese belgischen Dessertwunder in Erscheinung. Vor- und Nachspeisen vielerlei Art werden hierin nicht nur serviert, sondern zu einem besonderen, stilvollen Blickfang. Mit einer Größe von 65mm x 46,5mm und einem Volumen von 90ml sind die Gläser darüber hinaus für sehr viele Arten von Desserts verwendbar. Ihr Material, konventionelles Glas, ist laut Hersteller spülmaschinenfest.
Wenn es mal ungewöhnlich sein darf: Diese Gläschen fallen zuerst durch ihre elliptische Form ins Auge – durch sie setzen sie jede Art von Nachspeise gekonnt in Szene. Zwar sind sie manchen Kunden mit 90ml etwas zu klein, die meisten von ihnen behalten sie aber dennoch als kreativen Blickfang. Darüber hinaus sind die Gläschen sehr stabil, eher dickwandig und werden vom Hersteller sehr sorgfältig verpackt geliefert.

VorteileNachteile
  • ungewöhnliches Design
  • sehr robust
  • spülmaschinenfest
  • vielseitig einsetzbar
  • sorgfältig verpackt
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • eher klein

12 Dessertgläser von Weck in Tulpenform

12 Dessertgläser von Weck in Tulpenform
Besonderheiten
  • Tulpenform
  • mit Deckel
  • dekorativ
  • robust
  • Volumen: 220 ml
10,88 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Ob es um Mousse, eingewecktes Kompott oder Kuchen geht – in diesen dekorativen Gläsern mit Deckel und 220 ml Fassungsvermögen kann so ziemlich jedes Dessert zubereitet und dekorativ serviert werden. Sie werden im 12er Pack geliefert und sind laut Hersteller auch sehr robust. Ihr Frischhaltedeckel besteht stilecht aus Glas, ist mit dem typischen Weck-Logo versehen und kann mit nachbestellten Gummis und Klammern luftdicht verschlossen werden.
Kunden lieben die praktischen Gläschen und nutzen sie besonders für Nachspeisen und Kuchen. Sie überzeugen durch die gewohnte Weck-Qualität, lassen sich gut stapeln und werden sorgfältig und umweltfreundlich verpackt geliefert. Wichtig allerdings: Die hübschen Gläschen werden ohne Gummis und Klammern versandt – gerade beim Einwecken oder zur Aufbewahrung sollten also noch welche nachgekauft werden.

VorteileNachteile
  • handliche Größe
  • mit Deckel
  • stabil gebaut
  • vielseitig einsetzbar
  • hübsche Form
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • ohne Gummis und Klammern

Ratgeber: Besonderheiten von Dessertgläsern

Mousse, Crème Brûlée oder doch lieber Tassenkuchen? Beschäftigt man sich mit Desserts, stößt man zwangsläufig auf einen kulinarischen Leckerbissen nach dem anderen. Bei vielen von ihnen ist aber nicht nur der Geschmack entscheidend, sondern auch, ob sie gekonnt in Szene gesetzt werden.

Dessertgläser sind hier wahre Alleskönner: In ihnen kann man Nachtisch nicht nur servieren und präsentieren – sie eignen sich auch bestens für die Zubereitung, den Transport und die Aufbewahrung leckerer Köstlichkeiten. Doch ihr Einsatzspektrum ist damit bei weitem noch nicht abgedeckt.

Anlässe, bei denen Dessertgläser zum Einsatz kommen, sind zum Beispiel diese:

  • auf Feiern
  • für Nachtisch
  • beim Backen
  • als Dekoration
  • als Kerzenhalter
  • u.v.m.

Je nach Anwendungsgebiet gibt es natürlich auch unterschiedliche Formen von Dessertgläsern. Schauen wir sie uns einmal genauer an.

Material und Eigenschaften: Wie ist ein Dessertglas aufgebaut?

Dessertgläser gibt es in unterschiedlich hochwertigen Materialien – von Kunststoff über konventionelles Glas bis hin zu Kristallglas. Besonders wenn du Desserts am liebsten in Schichtform arrangierst, kommen sie in Kristallglas und seiner durchdringenden Brillanz sehr gut zur Geltung. Hast du aber eher vor, eine größere Gruppe zu verköstigen, verwendest du wahrscheinlich eher Kunststoffgläser. Sie sind unkompliziert, stapelbar, günstig und es ist kein Drama, wenn mal eines kaputt geht. Davon abgesehen, sind sie aber natürlich nicht besonders umweltfreundlich – wenn du dir also Kunststoff-Gläser zulegst, empfiehlt es sich, sie mehrfach wiederzuverwenden.

Tipp
Beim Schichtdessert solltest du übrigens darauf achten, die schwereren Komponenten unten einzufüllen, da sonst leichtere Zutaten von ihnen erdrückt werden können.

Dessertgläser an sich besitzen ein Volumen von 100-250ml und können unterschiedliche Formen besitzen – von rund über oval bis eckig, von symmetrisch bis asymmetrisch, von schlicht bis verziert. Was das Design angeht, gibt es nur wenig, was es nicht gibt. So hast du eine breite Auswahl an farbigen Varianten, Glitzer, Goldrändern, Reliefs, Drucken oder Gravuren. Wofür du dich aber entscheidest, ist stark abhängig vom Anlass, dem Dessert und natürlich deinem persönlichen Geschmack.

Achte nur darauf, dass die Öffnung jeweils groß genug ist und der Glasinhalt problemlos mit dem Löffel umgerührt werden kann.

In puncto Stabilität verfolgen Hersteller ebenfalls unterschiedliche Strategien. Bei manchen Gläsern geht eher um eine filigrane Anmutung und elegante Präsentation. Diese Gläser sind meist dünnwandig und nicht besonders hitzeresistent oder stabil.

Andere Gläser, wie zum Beispiel Weckgläser, sind wesentlich stabiler mit einer dicken Wand und auch für die Zubereitung heißer oder kalter Speisen geeignet. So kannst du zum Beispiel Kuchen im Glas direkt darin im Ofen backen.

Welche Arten gibt es? Unterschiedliche Komponenten

Dessertgläser unterscheiden sich nicht nur in punkto Materialien und Verarbeitung. Je nach Anwendungsbereich und Anforderungen können sie folgende Merkmale aufweisen:

Der Boden – glatt oder rund

Eine Dessertschale ohne Stiel hat meist eine flache, breite Form und einen besonders stabilen Stand. Dafür wirken Schalen aber weniger elegant. Es gibt Dessertgläser ohne Stiel aber auch in höheren Formen, die an Trinkgläser erinnern. Diese stehen besonders stabil, wenn sie einen dicken Boden besitzen. Beide Formen eignen sich auch sehr gut zur Zweckentfremdung als Kerzenhalter, zum Beispiel für Teelichter.

Es gibt inzwischen übrigens auch Gläser mit einem runden Boden, sodass sie lustig hin und her wippen, wenn man sie berührt. Man sollte hier natürlich lieber auf flüssige Desserts verzichten, oder sie zumindest nicht zu stark befüllen.

Der Stiel – filigran oder kompakt

Dessertgläser müssen nicht zwingend Stiele besitzen. Je nach Design können sie aber lang oder kurz sein, dünn und filigran bis hin zu einer Form, die gerade in den Kelch übergeht. Je dünner und länger der Stiel, desto repräsentativer wirkt dein Dessert. Desto fragiler ist aber natürlich auch das Material und weniger für die Spülmaschine geeignet.

Möchtest du sichergehen, dass deine Gläser einen stabilen Stand haben, achte darauf, dass der Fuß ausreichend breit ist und mindestens einen ebenso großen Durchmesser besitzt, wie der Kelch.

Der Deckel – drei Verschlussmöglichkeiten

Gerade wenn du Nachtisch transportieren oder aufbewahren willst, sind Gläser mit Deckel unerlässlich. Man unterscheidet hier folgende Arten:

  • Schraubverschluss bzw. Twist-off: Diese Deckel bestehen am häufigsten aus Metall und eignen sich hervorragend für Marmelade oder Gelees. Möchtest du, dass dein Dessert besonders lange haltbar ist, achte darauf, dass der Deckel innen eine Gummibeschichtung besitzt, nur so bleibt er luftdicht verschlossen. Magst du dein Gläschen gern klassisch, greife am besten zur dekorativen Stoffhaube.
  • Glasdeckel: Glasdeckel finden besonders beim Einwecken von Desserts Verwendung. Vor allem die Marke Weck verfügt über ein umfassendes Sortiment an Gläsern, die zusammen mit Gummiringen und Metallklammern luftdicht verschlossen werden können.
  • Drahtbügelverschluss: Diese Gläser besitzen einen Gummiring, der über das Kniebelprinzip mit einem Drahtbügel festgeklemmt wird. Somit ist es besonders einfach, das Glas zu öffnen und luftdicht zu verschließen. Durch die Metallkonstruktion ist dieser Verschluss allerdings sehr anfällig für Verschmutzungen und auch etwas teurer.
Hinweis
Manche Leute nutzen übrigens auch Trink-, Kerzen- oder Deko-Gläser, um Desserts zu servieren. Keine schlechte Idee – achte dabei nur darauf, dass sie groß genug sind und man sie gut mit dem Löffel umrühren kann.

Vorteile und Nachteile des Dessertglases

Ob im kleinen oder großen Rahmen – Dessertgläser zaubern mit dem entsprechenden Inhalt deinen Gästen ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. Die generellen Vor- und Nachteile der Gläser haben wir dir hier noch mal zusammengestellt.

VorteileNachteile
  • dekorativ
  • zum Aufbewahren
  • handliche Größe
  • unterschiedliche Formen
  • verschiedene Designs
  • geringe Kosten
  • vielseitig einsetzbar
  • abhängig von Glasform

Was kosten Dessertgläser?

Je nach Design und Material gibt es Angebote in unterschiedlichen Preisklassen. Gläser aus Plastik bekommst du schon für Centbeträge. Hochwertige Varianten aus Kristallglas von namenhaften Designern kosten entsprechend mehr, bis zu 10 Euro pro Stück. Am besten holst du dir gleich einen 4er oder 6er Pack, so kannst du auch mehrere Leute damit verköstigen.

Kaufen kannst du die Gläser übrigens in gängigen Einkaufcentren, bei Glaswarenherstellern oder auf diversen Online-Plattformen.

Füllmenge – wie viel Inhalt kommt ins Dessertglas?

Die meisten Gläser besitzen ein Volumen von 100-250ml, die Füllmenge kann aber je nach Dessertmenge variieren. Für Einzelportionen sind in der Regel 100ml pro Person völlig ausreichend. Möchtest du das Glas aber direkt zum Backen nutzen, achte genau auf die Rezeptangaben und darauf, dass das Gebäck im Ofen noch aufgeht. Die Gläser sollten hier unbedingt ausreichend groß sein, damit nichts überläuft.

Möchtest du dein Dessert hingegen einfrieren, achte darauf, das Glas nicht mehr als zu ¾ zu befüllen und es gerade hinzustellen. So verringerst du die Gefahr, dass es im Gefrierschrank platzt.

Wichtige Kaufkriterien – das Dessertglas

Die Entscheidung für das richtige Dessertglas fällst du wahrscheinlich in erster Linie aufgrund der Größe und ob dir das Design gefällt. Diese Kriterien können dir außerdem helfen:

KriteriumHinweise
Art
  • aus Glas, Kristallglas oder Plastik
  • mit oder ohne Deckel
  • mit oder ohne Stiel
  • flacher vs. runder Boden
  • Verschluss: Twist Off – Glasdeckel – Bügel
  • nicht zu schwer
  • angenehme Haptik
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Verarbeitung
  • robust gebaut
Maße
  • 100 ml – 250 ml Fassungsvermögen
Design
  • eckig vs. rund vs. Tulpenform vs. bauchig
  • symmetrisch vs. asymmetrisch
  • bunt vs. schlicht
  • ggf. mit Verzierungen (Gold, Silber, Drucke, Reliefs, Gravuren, …)
  • im Design passend zu anderen Accessoires (Trinkgläser, Eisbecher, Karaffen etc.)
Besonderheiten
  • möglichst spülmaschinentauglich
  • gut zu reinigen
  • ggf. als Serie mit anderen Gläsern verfügbar
  • ggf. mit Häubchen, Klammern und Gummi etc.

Tipps zu Reinigung und Entsorgung

Die meisten dickwandigeren Gläser sind spülmaschinenfest, allerdings raten wir dir eher davon ab, Kristallgläser so zu reinigen. Nach einer gewissen Zeit verlieren sie sonst ihren Glanz und werden stumpf. Hier empfiehlt sich eher die klassische Handwäsche. Das gilt übrigens auch für besonders filigrane Gläser oder für Varianten mit Kristallen oder sonstigen Verzierungen.

Möchtest du die Gläser allerdings zum Einwecken nutzen, solltest du darauf achten, dass sie möglichst steril sind, damit du lange etwas von ihrem Inhalt hast. So bekommst du das hin:

Hinweis
Gerade eingeweckte Lebensmittel sind übrigens sehr wärme- und lichtempfindlich. Lagere sie deshalb am besten in dunklen, trockenen und kalten Räumen, zum Beispiel im Keller.

Ist dir dann doch mal ein Glas zu Bruch gegangen, kannst du es im örtlichen Glascontainer entsorgen. Dazu entleerst du das Glas komplett und wäschst es am besten auch kurz aus. Wichtig allerdings: Deckel, Halterungen und Co. gehören in den Hausmüll.

Beliebte Hersteller – Weck, Ikea und Real

Die meisten Hersteller von Glaswaren führen auch Dessertgläser in ihrem Sortiment. Das sind die Wichtigsten im Überblick:

HerstellerBesonderheiten
Weck
  • Unternehmen besteht seit 1900
  • Namensgeber der klassischen Weck-Gläser
  • Sortiment: Einkochgläser, Zubehör und sonstige Glasprodukte
  • Dessertgläser in Tulpenform, rund oder als Sturzgläser
  • konventionelles Glas mit charakteristischem Weck-Logo
Ikea
  • internationales Traditionsunternehmen
  • komplette Bandbreite an Produkten rund ums Einrichten
  • Credo: schönes Design und gute Funktion zu niedrigen Preisen
  • Dessertgläser in klassisch schlichtem Design, farblos
  • mit oder ohne Fuß
Real
  • Vertriebslinie der METRO AG (internationales Handelsunternehmen)
  • 276 Märkte in Deutschland
  • Lebensmittel, Frischeartikel und andere Produkte
  • sehr viele sehr unterschiedliche Gläsertypen für Desserts
  • schlichtes, aber vielseitiges Design

Dessertgläser kannst du online oder direkt im Geschäft kaufen. Dabei siehst du auch gleich, welche Modelle dir am besten gefallen und kannst dich zu Spülmaschinentauglichkeit und Co. beraten lassen. Weitere beliebte Marken sind bei Kunden:

  • Tedi
  • Amazon
  • Rossmann
  • Leonardo
  • MamboCat
  • Bormioli
  • Durobor
  • Action
  • u.v.m.

FAQ – die wichtigsten Fragen zu Dessertgläsern

FrageAntwort
Was kann man aus Dessertgläsern basteln?Dessertgläser sind gerade in punkto Dekoration sehr vielseitig einsetzbar. Inspiration dazu findest du reichlich in Blogs, auf Pinterest oder Youtube. Ein Beispiel zum Selbermachen:

Sind Dessertgläser hitze- und kältebeständig?Das kommt auf das Material an. Nutzt du Kunststoffgläser, schau genau in die Herstellerangaben. Glas als Material kannst du aber – sofern es nicht zu fragil ist – kochen und sogar einfrieren. Wichtig dabei ist allerdings, dass das Glas bei zu schnellen Temperaturveränderungen zerbrechen kann – du solltest es also möglichst langsam erhitzen oder abkühlen.

Weiterführendes

Frühlingsblüher im Glas:

Deko Ideen mit Licht:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben