Cookies

Cookie-Nutzung

Gin-Gläser – für pure oder gemixte Drinks

Gin Tonic, Tom Collins, Dry Martini… Gin gilt heutzutage vor allem als beliebte Cocktail- und Longdrink-Zutat. Die Wenigsten wissen aber, dass er mit unzähligen Aromen eines der wohl vielfältigsten Getränke auf dem Markt ist und besonders unter Kennern am liebsten pur genossen wird. Egal wie man seinen Gin gern mag – für jede Variante gibt es inzwischen das passende Glas und wir haben uns für dich einmal genauer mit ihnen beschäftigt.
Besonderheiten
  • aus Glas oder Kristallglas
  • hochwertig
  • robust gebaut
  • unterschiedliche Formen
  • für Cocktails oder puren Gin

Gin-Gläser Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Gin-Gläser können aus konventionellem Glas, aber auch aus hochwertigeren Materialien, wie Kristallglas oder Bleikristallglas, bestehen.
  • Da man Gin pur aber auch in Cocktails und Longdrinks genießen kann, gibt es sehr viele unterschiedliche Glasformen.
  • Besonders wichtig ist bei ihnen der stabile Stand, damit auch nichts von dem kostbaren Getränk verloren geht.

4er Set Gin Tonic-Gläser von Riedel mit geschwungener Form

4er Set Gin Tonic-Gläser von Riedel mit geschwungener Form
Besonderheiten
  • aus Kristallglas
  • geschwungene Form
  • 600 ml Volumen
  • bruchfest
  • spülmaschinenfest
29,98 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Hübscher Blickfang für jeden Anlass: Diese vier Gin-Gläser der Glaskollektion O bestehen aus feinem Kristall, sind aber dennoch sehr robust, erstaunlich bruchresistent und laut Hersteller spülmaschinenfest. Besonders fällt ihr zeitlos geschwungenes, stilvolles Design ins Auge. Mit einem Fassungsvermögen von 600ml sind die Tumbler universell einsetzbar und auch für Saft, Cocktails und Co. bestens geeignet.
Das Design dieser Gläser kommt bei Kunden sehr gut an – in ihnen sieht Gin Tonic fabelhaft aus und schmeckt auch gut. Sie liegen angenehm in der Hand und erzeugen einen tollen Klang beim Anstoßen. Allerdings sind die Gläser natürlich auch sehr dünnwandig und können leicht brechen – sie sollten daher unbedingt mit Vorsicht behandelt werden. In punkto Größe sind Kunden häufig sehr überrascht, wie viel in die kompakten Gläschen hineinpasst.

VorteileNachteile
  • zeitloses Design
  • schöner Klang
  • filigrane Bauweise
  • multifunktional
  • hochwertig
  • spülmaschinentauglich
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr dünnwandig und fragil

2er Set Montana Gin-Gläser mit lustigen Motiven

2er Set Montana Gin-Gläser mit lustigen Motiven
Besonderheiten
  • Lasergravur
  • witzige Sprüche
  • Maße: 13,3 x 8,5 cm
  • 430 ml Volumen
  • feinste Verarbeitung
19,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
„Nach mir die GINflut“ und „Der Abend kann beGINnen“ – diese gravierten Gläser laden ein, Worten Taten folgen zu lassen. Der breite Boden sorgt für einen besonders stabilen Stand und mit ihrer hohen, nach oben etwas geweiteten Form sind sie vielseitig einsetzbar, auch für Cocktails jenseits von Gin Tonic. Jedes Glas stammt aus dem Traditionshause Glaskoch und steht laut Hersteller für glasklare, feinste Verarbeitung.
Kunden mögen das hübsche Design der Gläser und schreiben, dass die Sprüche besonders gut als Geschenkidee ankommen. Zu den Gravuren gibt es geteilte Meinungen – bei den meisten Kunden werden die Gläser tadellos geliefert, andere berichten, dass stellenweise noch Gravurreste darauf sind oder dass sie zweimal das gleiche Motiv erhalten haben. Darüber hinaus sind die Gläser aber besonders auf Feiern sehr hübsch und multifunktional einsetzbar.

VorteileNachteile
  • witzige Sprüche
  • Lasergravur
  • stabiler Stand
  • multifunktional
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • teilweise Qualitätsmängel bei Gravur

6er Set Krosno Gin-Gläser mit breitem Boden

6er Set Krosno Gin-Gläser mit breitem Boden
Besonderheiten
  • Crystalline Glas
  • stilvolle Form
  • breiter Boden
  • widerstandsfähig
  • 380 ml Volumen
24,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Minimalistischer Blickfang: Diese Gläser der Avant Garde-Kollektion bestechen durch einen breiten, stabilen Boden, der sich nach oben verjüngt. Durch das Kristallglas besitzen die Gläser eine tolle Brillanz und sind zudem sehr langlebig, widerstandsfähig gegen mechanische Beschädigungen und laut Hersteller spülmaschinenfest. Bei einer Höhe von 100mm und einem Volumen von 380ml schmeckt aus ihnen nicht nur Gin.
Es gibt kaum negative Bewertungen zu diesen Gläsern. Kunden sind mit der edlen Optik sehr zufrieden – ihre interessante Form ohne Rand überzeugt. Die Gläser sind laut Kunden wirklich ausgesprochen dünn, weshalb manche die Angst äußern, dass sie zerbrechen könnten – davon berichtet wird aber nicht. Im Gegenteil: Die meisten Kunden schreiben, dass die Gläser trotz dünner Bauweise erstaunlich robust sind.

VorteileNachteile
  • minimalistisches Design
  • Kristallglas
  • robust
  • stabiler Boden
  • spülmaschinenfest
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • nicht bekannt

4-teiliges Longdrink-Set von Spiegelau & Nachtmann in Flechtoptik

4-teiliges Longdrink-Set von Spiegelau & Nachtmann in Flechtoptik
Besonderheiten
  • Kristallglas
  • Flechtdesign
  • spülmaschinenfest
  • sehr robust
  • Füllmenge: 395 ml
17,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieses Longdrink-Set setzt Gin Tonic stilvoll und elegant in Szene. Das Kristallglas besitzt einen zeitlosen, ungewöhnlichen Schliff mit raffinierter Flechtoptik. Es eignet sich perfekt für klassische Cocktails und sorgt laut Hersteller für eine optimale Aromaentfaltung. Das Kristallglas ist spülmaschinenfest und zeichnet sich durch eine sehr hohe Bruchfestigkeit aus. Die Höhe von 15cm und die Füllmenge von 395ml machen es besonders vielseitig einsetzbar.
Kunden sind von dem ungewöhnlichen Flechtdesign begeistert und davon, dass sie angenehm, schwer und hochwertig in der Hand liegen. Die meisten Kunden empfinden die Gläser als sehr stabil, andere berichten aber darüber, dass die hübsche Flechtoptik Sollbruchstellen in sich birgt und sie anfällig für Beschädigungen macht. Dafür stehen die Gläser aber sehr stabil und überstehen auch problemlos Spülgänge in der Maschine.

VorteileNachteile
  • ungewöhnliches Design
  • robust
  • angenehm schwer
  • Kristallglas
  • spülmaschinenfest
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • teilweise fragil

Ratgeber: Besonderheiten von Gin-Gläsern

Gin zeichnet sich als Spirituose durch mindestens 37,5 % Alkohol und ein starkes Wachholder- und Koriander-Aroma aus. Es kann dabei auch mit anderen Zutaten verfeinert werden, wie Kräutern, Früchten oder Gewürzen – den sogenannten Botanicals. Da es bei ihnen in punkto Anzahl keine Obergrenze gibt, gilt das Getränk mit jeweils bis zu 50 Zutaten als besonders facettenreich. Unterschiedliche Herstellungsverfahren steigern die Vielfalt des Getränks noch umso mehr.

Einen kompletten Gin-Ratgeber zu verfassen würde den Rahmen dieses Textes sprengen, nur soviel: Die Ursprünge des Kultgetränks gehen auf den holländischen Arzt Franciscus Sylvius de la Boe zurück, der im 16. Jahrhundert einen Wacholderschnaps names „Genever“ entwickelte. Damals verwendete man ihn vor allem gegen Fieberanfälle und als harntreibendes Mittel – seine geschmacklichen Vorzüge gingen allerdings weit darüber hinaus und mit der Zeit und wachsender Verbreitung wurde aus „Genever“ der heute bekannte „Gin“.

Heutzutage findet man kaum eine Bar, in der es keinen Gin Tonic gibt, aber auch abseits des Longdrink-Klassikers erlebt Gin seine Blütezeit. Besonders gern kommt er hier zum Einsatz:

  • in Bars
  • in Diskotheken
  • beim gemütlichen Abend
  • auf Feiern
  • als Geschenk
  • u.v.m.

Was ist eigentlich Gin? Spirituose mit Wachholderaroma

Bevor wir uns den Gläsern widmen, zunächst eine kleine Einführung zum Getränk selbst. Gin darf grundsätzlich mit jedem natürlichen Agraralkohol (landwirtschaftlicher Ethylalkohol) hergestellt werden. Zum letztendlichen Getränk wird er durch eine Aromatisierung mit unterschiedlichen Pflanzen. Wichtigster Hauptbestandteil muss dabei jedoch die Wacholderpflanze bzw. Wacholderbeere sein.

Hinweis
Die Aromatisierung kann auf zwei unterschiedliche Arten, gegebenenfalls auch kombiniert erfolgen: Durch direkte Zugabe in die Brennblase zur Maische oder indem man die Botanicals in Körbe über die Maische hängt. Die wichtigsten findest du hier.

Durch die daraus entstehenden vielen Möglichkeiten besitzt inzwischen fast jeder Hersteller seinen eigenen Gin mit ganz persönlicher Note. Es gibt aber vier offizielle Gin-Sorten, deren Herstellung in der EU gesetzlich durch Vorgaben geregelt ist:

London Dry Gin

Er muss nicht aus London kommen, ist aber ein echter Klassiker. Ihm dürfen allerdings auf keinen Fall künstliche Aromen und nur 0,5g Zucker je Liter beigegeben werden. Alle Zutaten werden gleichzeitig zu Beginn der Destillation hinzugegeben und seine intensive Wachholdernote wird häufig mit Kardamom, Ingwer oder Koriander ergänzt.

Dry Gin

Er ist eine der beliebtesten Sorten mit einem starken Wachholder-Aroma, das gern durch Zitrusfrüchte ergänzt wird. Die Regeln für Dry Gin sind weniger streng, als beim London Dry Gin: Naturidentische Farb- und Aromastoffe sind hier erlaubt und die Botanicals dürfen zu jedem Zeitpunkt während der Destillation hinzugegeben werden.

Distilled Gin

Dieser Gin wird mindestens zweimal destilliert – nach der zweiten Destillation darf er aber nicht mehr aromatisiert werden.

Sloe Gin

Sloe Gin besitzt nur rund 30 % Alkoholgehalt und ist damit eher ein Likör. Seine rot-lila Farbgebung entsteht durch die Schlehe, die hier dominant um Einsatz kommt. Sloe Gins schmecken eher fruchtig und süßlich.

Hinweis
Es gibt natürlich noch wesentlich mehr Sorten. Weitere Unterscheidungen nach Geschmack findest du hier.

Wie ist ein klassisches Gin-Glas aufgebaut? Tumbler für den puren Genuss

Wir halten fest: Gin an sich ist ein besonders vielfältiges Getränk. Und wenn man zudem bedenkt, dass er auch in zahlreichen Cocktails Verwendung findet, wird es immer schwieriger, das klassische Gin-Glas zu definieren.

Möchtest du ihn als Gin-Liebhaber aber gern pur trinken, besitzen die Gläser folgende beiden Merkmale:

  • Material: Bei Gin kommt es vor allem auf stilvollen Genuss an – deshalb trinkt man ihn auch nicht aus Kunststoff-Bechern, sondern greift zum Kristall, Bleikristall oder mindestens konventionellen Glas. Kristall- und Bleikristallglas besitzen durch hochwertigere Rohstoffe eine höhere Lichtbrechung und heben ihren Inhalt besonders schön hervor. Bleikristall ist zudem auch etwas weicher und gut für den Schliff geeignet – perfekt also, wenn du es gern etwas auffälliger magst. Beide Varianten sind in der Regel aber auch etwas schwerer und auch teurer als konventionelles Glas.
  • Form: Pur genießt man Gin am besten aus einem Tumbler. Das ist ein eher niedriges Gefäß ohne Stiel. Es zeichnet sich durch seine besondere Stabilität aus, die es durch die kompakte Form und den dicken Boden erhält. Da das verwendete Glas eher dick ist, wird ein Getränk hierin nicht zu schnell durch die Hand erwärmt.

Welcher Cocktail aus welchem Gin-Glas? Beispiele für gemixten Gin

Ob fruchtig-süßer Cocktail oder herber Longdrink – erst im richtigen Glas wird ihr Geschmack komplettiert. Die dafür entstandenen Formen haben fast immer einen visuellen Hintergrund: Tropische Cocktails mit Früchten werden durch geschwungene Formen optisch unterstützt, Schichten oder Eiswürfel im gerade geschnittenen Kristallglas noch stärker hervorgehoben. Die wichtigsten Gläser für Cocktails mit Gin sind diese:

Tumbler

Gern für puren Gin oder Whiskey genutzt, kommen sie auch häufig bei Cocktails zum Einsatz. Tumbler sind nicht besonders hoch, besitzen keinen Stiel und wirken mit ihrem dicken Boden eher kompakt. Durch ihr kleines Volumen wird aus ihnen am liebsten Höherprozentiges getrunken. Ihren Namen verdanken sie dem Umstand, dass sie früher einen runden Boden besaßen und die Gläschen beim Abstellen hin und her taumelten (engl. „to tumble“). Besonders stilecht wirken Drinks in Kristall- oder Bleikristall-Tumblern.

Tumbler besitzen häufig eine stärkere Glasdicke, um ihren Inhalt möglichst lange kühl zu halten. Deshalb eignen sie sich hervorragend für Cocktails on the rocks bzw. mit Eiswürfeln. Beliebte Beispiele für Tumbler-Cocktails sind der Gin Sour, Negroni, oder Gin Basil Smash.

Longdrinkglas

Manche Ginfreunde zählen auch Longdrink-Gläser zu den Tumblern und in der Tat gibt es viele Gemeinsamkeiten – zum Beispiel die gerade Form ohne Stiel, die häufig eher dicke Glaswand und den breiten Boden. Allerdings sind Longdrink-Gläser wesentlich höher und bieten mehr Raum für leckere Cocktails. Gerade deshalb werden sie im Vergleich zum Tumbler eher für Getränke mit weniger Prozenten genutzt. Durch die hohe Form kommen hier besonders gut Cocktails mit Schichten zur Geltung. Besonders beliebte Gin-Longdrinks sind unter anderem der Collins, Gin Tonic und der Long Island Iced Tea mit Gin.

Hinweis
Cocktails bestehen immer aus zwei oder mehr Zutaten, von denen mindestens zwei alkoholisch sind. Ein Longdrink hingegen ist eine einzelne Spirituose, die mit einem alkoholfreien Getränk aufgefüllt bzw. gestreckt wird.

Fancyglas

Wenn´s mal exotisch sein darf: Fancygläser besitzen einen kurzen Stiel, eine breite, oft geschwungene, hohe Kelchform und einen stabilen Fuß. Durch diese weniger massive, organische Form werden Fruchtdekorationen besonders hübsch hervorgehoben. Der Stiel sorgt zudem dafür, dass sich die Cocktails nicht durch Kontakt mit der Hand erwärmen können.

Besonders Coladas und Batidas kommen hier gut zur Geltung. Beliebte Gin-Cocktails für das Fancyglas sind der Singapore Sling, Tropical Orange oder Scorpion Bowl.

Cocktailschale

Ähnlich den Sektschalen besitzen Cocktailschalen einen langen Stiel mit auslandend breitem Kelch. Er kann dabei schräg (typisch für Martini) oder geschwungen sein und zaubert einen Hauch von Nostalgie in jeden Abend. Durch die kleine Form werden hieraus eher hochprozentige Cocktails getrunken. Besonders Dry Martini, Aviation oder Pink Lady schmecken hervorragend aus diesem Glas.

Cocktailbecher

Gerade im Winter werden Cocktails auch gern mal heiß serviert. Damit man sich hier nicht die Finger verbrennt, zeichnet Cocktailbecher vor allem eins aus: der Henkel. Darüber hinaus sind die Becher für Gin meist aus transparentem Glas gefertigt und äußerst hitzebeständig. Ihre Form kann von gerade bis leicht geschwungen variieren. Besonders gut schmecken aus den Bechern der Gin Sling, Winter Warmer oder Mulled Gin.

Vorteile und Nachteile des Gin-Glases

Je nachdem in welcher Form du deinen Gin präsentieren möchtest, findest du in der Vielzahl der Möglichkeiten garantiert das passende Glas zu jedem Anlass. Die generellen Vor- und Nachteile von Gin-Gläsern haben wir dir hier zusammengestellt.

VorteileNachteile
  • hochwertig
  • formschön
  • robust
  • unterschiedliche Formen
  • für Cocktails oder puren Gin
  • Getränk bleibt kühl
  • oft im Set verfügbar
  • ideal zum Verschenken
  • abhängig von Glasform (zum Beispiel bruchanfällig oder nicht spülmaschinenfest)

Was kostet ein Gin-Glas?

Gin-Gläser aus konventionellem Glas bekommst du schon ab 3 Euro pro Stück. Es gibt aber natürlich auch hochwertigere Varianten aus Kristall- oder Bleikristallglas, für die du bis zu 100 Euro bezahlen kannst. Wofür du dich auch entscheidest – am günstigsten sind die Gläser natürlich, wenn du sie gleich direkt im Set kaufst.

Erstehen kannst du Gin-Gläser direkt beim Hersteller oder natürlich online auf diversen Plattformen, wie zum Beispiel Amazon. Je nachdem, ob aber gern noch die Haptik der Gläser prüfen möchtest, empfiehlt sich der Gang zum örtlichen Glaswarenladen bzw. ins Einkaufcenter.

Füllmenge – wie viel Inhalt kommt ins Gin-Glas?

Eine wirkliche, empfohlene Füllmenge für das Gin-Glas gibt es so nicht – in der Regel trinkt man Gin pur aus dem Tumbler, häufig mit Eis und macht das Glas natürlich nicht unbedingt randvoll. Folgende Tipps können wir dir darüber hinaus noch geben:

  • Gin schmeckt am besten gekühlt bei einer Temperatur von 13 bis 15 Grad.
  • Lege das Glas selbst im Idealfall vorab in den Kühlschrank.
  • Trinkst du deinen Gin auf Eis, sollte er natürlich nicht verwässern. Warte deshalb nicht, bis das Eis geschmolzen ist.

Möchtest du einen Gin Tonic genießen, bietet sich ein Mischverhältnis von 1:4 oder weniger an – je nachdem, wie stark du ihn gern hättest. Wenn du wissen willst, wie du einen perfekten Gin Tonic mixt, findest du hier das passende Tutorial:

Wichtige Kaufkriterien – das Gin-Glas

Gin-Gläser sind in der Regel sehr hochwertig und bringen das Getränk besonders gut zur Geltung. Worauf du bei ihnen achten kannst, haben wir dir kurz zusammengestellt:

KriteriumHinweise
Art
  • abhängig davon, ob der Gin pur oder als Cocktail getrunken werden soll
  • Tumbler vs. Longdrinkglas vs. Fancyglas vs. Cocktailschale vs. Cocktailbecher
  • konventionelles Glas, Kristallglas oder Bleikristallglas
  • angenehme Haptik
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Verarbeitung
  • robust
Maße
  • 150 ml – 500 ml Fassungsvermögen
  • Höhe abhängig von Art
Design
  • schlicht vs. auffällig
  • klar vs. Farbig
  • ggf. mit Goldrand, Schliff oder Gravur
  • im Design passend z.B. zu anderen Accessoires (Trinkgläser, Rotweingläser etc.)
Besonderheiten
  • spülmaschinenfest
  • gut zu reinigen
  • ggf. als Set verfügbar

Tipps zu Pflege und Reinigung

Die meisten Hersteller geben an, dass ihre Gläser spülmaschinentauglich sind. Wir raten jedoch eher davon ab: Mit der Zeit können Gläser in der Spülmaschine milchig werden – das ist besonders bei Kristall- oder Bleikristallglas tragisch, da es so seine tolle Brillanz verliert. Viele fragile Gläser, besonders mit Stiel eignen sich zudem ohnehin nur zur Handwäsche.

Geh am besten auf Nummer Sicher – so bleiben die Gläser lange klar, glänzend und unterstützen visuell den Gesamteindruck des Getränks.

Beliebte Hersteller – Nachtmann, Riedel und Leonardo

Es gibt sehr unterschiedliche Glasformen für Gin, weshalb du bei fast jedem Hersteller die eine oder andere Form findest. Die wichtigsten Hersteller haben wir dir hier zusammengefasst:

HerstellerBesonderheiten
Nachtmann
  • Traditionsunternehmen aus Bayern
  • steht für Kristallgläser in hoher Qualität zum fairen Preis
  • starker Fokus auf Produktinnovationen
  • hauptsächlich Tumbler und Longdrinkgläser
  • vielfach mit Schliff
  • auch farbige Gläser
Riedel
  • Unternehmensgeschichte reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück
  • Zusammenarbeit mit Sommeliers
  • Nutzung hochwertiger Materialien
  • Tumbler, Fancygläser und Longdrinkgläser
  • schlicht oder mit Schliff
  • dick- oder dünnwandig
Leonardo
  • Traditionsunternehmen in 5. Generation, seit 1859
  • prämiert als „Marke des Jahrhunderts“
  • Fokus auf Innovationen
  • sehr große Produktvielfalt
  • sämtliche Gin-Glas-Formen
  • schlicht oder bunt, verziert, geschliffen etc.

Kaufen kannst du die Gläser online, beim Hersteller oder natürlich auch bei einem Fachhändler direkt vor Ort. Das empfiehlt sich besonders, wenn du Wert auf eine angenehme Haptik legst.

Weitere beliebte Marken sind bei Kunden:

  • Depot
  • Ikea
  • Hendricks
  • Ritzenhoff
  • Aldi
  • Luminarc
  • AMAVEL
  • U.v.m.

FAQ – die wichtigsten Fragen zu Gin-Gläsern

FrageAntwort
Wie viele Gläser Gin Tonic bekommt man aus einer Flasche Gin?Das kann man nicht pauschal beantworten. Letztendlich kommt es darauf an, welches Mischverhältnis du bevorzugst und welche Größe die Flasche hat, die du nutzt. In der Regel nutzt man bei 200ml Tonic ca. 4-5cl (40-50ml) Gin. Je nachdem wie groß deine Flasche ist, kannst du auf der Basis ungefähr die Anzahl berechnen.
Was sind richtige Gin-Gläser?Richtige oder falsche Gin-Gläser gibt es nicht – besonders weil es ja auch unterschiedliche Cocktails gibt. Möchtest du Gin aber pur genießen, empfiehlt sich am ehesten der Tumbler.
Wie werden Gin-Gläser hergestellt?In seltenen Fällen werden die Gläser noch mundgeblasen, die meisten von ihnen werden inzwischen maschinell hergestellt. Du erkennst ein qualitativ hochwertiges Glas an möglichst nicht sichtbaren Nähten.

Weiterführendes

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben