Cookies

Cookie-Nutzung

Whiskygläser – edle Tropfen im stilvollen Glas

Ob Blends oder Single Malts, Grain oder Corn – möchte man sich mit Whisky beschäftigen, betritt man ein Universum für sich, denn kaum eine Spirituose ist so vielfältig. Wir verzichten an dieser Stelle auf einen umfangreichen Ratgeber zum Getränk selbst, denn das würde hier den Rahmen sprengen. Stattdessen möchten wir dir die andere essentielle Komponente für den Genuss vorstellen: Das Whiskyglas. Los geht’s.
Besonderheiten
  • Stilvoller Genuss
  • Aus Glas oder Kristallglas
  • Als Tumbler oder Nosing
  • Geschmacks- und Aromabündelung
  • Getränk bleibt kühl

Die besten Whiskygläser im Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Man unterscheidet hauptsächlich zwischen Tumblern und Nosing-Gläsern.
  • Tumbler sind massiv, breit ohne Stiel und werden oft für blended Whiskys, amerikanische Whiskys und Cocktails „on the rocks“ – also auf Eis – genutzt.
  • Nosing Gläser sind schmal, hoch, mit Stiel und bündeln die Aromen stärker. Deshalb werden sie eher für Single Malt Whiskys – insbesondere beim Tasting – verwendet.

Spiegelau & Nachtmann, 4-teiliges Noblesse Whiskyglas-Set

Spiegelau & Nachtmann, 4-teiliges Noblesse Whiskyglas-Set
Besonderheiten
  • aus Kristallglas
  • Schliff-Design
  • wulstfreier Rand
  • starke Lichtbrechung
  • hohe Standfestigkeit
16,97 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Hochwertige Eleganz aus geschliffenem Kristallglas erwarten Genießer auf 9,8 cm Höhe mit einer Füllmenge von 295 ml. Das 4-teilige Noblesse Whisky-Set macht seinem Namen alle Ehre und wartet mit einer diamantartigen Detaillierung und besonders starker Lichtbrechung auf. Ihr vergleichsweise hohes Gewicht lässt die Gläser massiv wirken. Der feine, filigrane Schliff bildet einen eleganten Kontrast dazu und verleiht den Gläsern ihren individuellen Charakter.
Kundenäußerungen zu diesen Gläsern sind fast ausschließlich positiv. Die Verarbeitung ist sehr gut. Die Gläser sind zwar etwas schwer – besonders der Boden – dadurch wirken sie aber noch hochwertiger. Außerdem gehen sie nur selten zu Bruch und zerkratzen nicht in der Spülmaschine. Sie liegen gut in der Hand, haben eine angenehme Größe und überzeugen nicht zuletzt durch ihr stilvolles Design.

VorteileNachteile
  • geschmackvolles Design
  • eleganter Schliff
  • sehr robust
  • hochwertig
  • spülmaschinentauglich
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • vergleichsweise schwer

Stölzle Lausitz Glencairn-Whiskyglas im 6er Set

Stölzle Lausitz Glencairn-Whiskyglas im 6er Set
Besonderheiten
  • bleifreies Kristallglas
  • Zeitloses Design
  • Bodenlogo „The Glencairn Glass“
  • Höhe: 11,55 cm
  • hohe Bruchresistenz
31,49 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Gläser überzeugen mit einer stabilen Form in zeitlosem Design, das mit dem Bodenlogo harmonisch abgerundet wird. Das bleifreie Kristallglas wirkt besonders hochwertig und sorgt für sehr gute Qualität mit langer Lebensdauer. Es hat ein Volumen von 190 ml, die Haptik ist angenehm schwer und unterstützt den Genuss. Die Traditionsmarke steht zudem für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine schnelle und sichere Lieferung.
Die Gläser werden von Kunden aufgrund ihrer Form auch als „Handschmeichler“ bezeichnet und überzeugen durch ihr stilvolles Design und dem klassischen Glencairn-Stiel. Besonders die Glaslippe ist filigran bearbeitet und zeigt nicht, dass es sich um Maschinenware handelt. Vereinzelt berichten Kunden über Lufteinschlüsse in den Gläsern, die meisten sprechen aber von makelloser Qualität mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

VorteileNachteile
  • angenehm in der Hand
  • Glencairn-Stiel
  • sehr gute Qualität
  • hohe Lebensdauer
  • edles Bodenlogo
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • selten Lufteinschlüsse

Stölzle Lausitz Nosing Whiskyglas

Stölzle Lausitz Nosing Whiskyglas
Besonderheiten
  • aus Kristallglas
  • Stölzle-Lausitz Bodenlogo
  • niedriger Schwerpunkt
  • Höhe: 12,4 cm
  • lange Lebensdauer
21,48 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieses Whiskyglas mit niedrigem Schwerpunkt und kurzem Stiel sorgt für einen sicheren Stand und eine lange Lebensdauer. Das schlichte, elegante Design aus Kristallglas wird vom Stölzle-Lausitz Bodenlogo noch unterstrichen. Das Glas hat ein Volumen von 194 ml bei einer Höhe von 12,4 cm und überzeugt durch eine sehr hohe Bruchresistenz. Durch seine große Öffnung ist es leicht zu befüllen und auch Brandy, Destillate, Weinbrände und Co. entwickeln hier ihr volles Bouquet.
Laut Kunden fängt das Glas Aromen perfekt ein, ohne sie zu stark zu kanalisieren. Der niedrige Schwerpunkt verhindert das Umkippen und durch seine Form liegt das Glas sehr komfortabel in der Hand. Teilweise wird von Produktionsfehlern berichtet, wie festgebrannten Glassplittern und Lufteinschlüssen. Der Support soll hier aber sehr schnell reagieren. Die Gläser an sich sind sehr stabil und haben einen angenehmen Klang.

VorteileNachteile
  • schlichtes, elegantes Design
  • Kristallglas
  • spülmaschinenfest
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • niedriger Schwerpunkt
  • angenehmer Klang
  • teilweise Lufteinschlüsse und Produktionsmängel

Gravidus Bar Rocking Whiskygläser mit rundem Boden

Gravidus Bar Rocking Whiskygläser mit rundem Boden
Besonderheiten
  • runder, kugelförmiger Boden
  • rollen hin und her
  • mundgeblasenes Glas
  • Fassungsvermögen: ca. 200 ml
  • spülmaschinenfest
20,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Spannender Blickfang für jede Hausbar: Die 6 Whiskygläser scheinen auf den ersten Blick der Physik zu trotzen. Sie haben einen runden, kugelförmigen Boden und rollen darauf hin und her. Dadurch soll auch das Aroma des Whiskys stärker zur Geltung kommen. Ihr Fassungsvermögen beträgt ca. 200 ml. Die Gläser sind mundgeblasen und wirken dadurch besonders hochwertig. Da sie dennoch sehr stabil sind, können sie auch problemlos in die Spülmaschine gegeben werden.
Die Gläser sorgen laut Kunden auf Feiern für reichlich Gesprächsstoff. Man erkennt ihre runde Form nicht gleich und beim Versuch, sie abzustellen, wackeln sie plötzlich hin und her. Das sorgt bei manchen Gästen für eine Schrecksekunde, gefolgt von herzlichem Gelächter – kurzum: Sie kommen sehr gut an. Geliefert werden sie in einer edlen Klappbox und wirken generell – vor allem durch ihr Gewicht – sehr hochwertig.

VorteileNachteile
  • originelles Design
  • Überraschungsmoment
  • mundgeblasen
  • hochwertig
  • spülmaschinenfest
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Schrecksekunde beim Abstellen

Ratgeber: Besonderheiten von Whiskygläsern

Ursprünglich wurde Whisky aus einem „Quaich“ getrunken – das ist eine flache Trinkschale mit zwei Griffen an der Seite. Früher wurde er aus Holz geschnitzt, später aus Horn und besonders edle Exemplare sogar aus Silber.

In der Zwischenzeit hat sich Vieles verändert, aber noch immer kann man sich mit den passenden Gläsern echtes Highland-Feeling nach Hause holen. Der Whisky erlebte vor allem in den letzten Jahren wieder wachsende Beliebtheit, gilt als klassisches Getränk für Gentlemen, das am liebsten pur genossen wird. Es hat aber inzwischen auch abseits davon Einzug gehalten, so zum Beispiel in Cocktails, seit einigen Jahren auch in Verbindung mit Tee.

Ob pur, auf Eis oder gemixt – besonders beliebt ist der Genuss von Whisky nach wie vor bei folgenden Anlässen:

  • Bei guten Freunden
  • In Pubs und Bars
  • Bei Tastings in Destillerien
  • Auf Feiern und Geburtstagen
  • Als Geschenke (z.B. Vatertag)
  • u.v.m.

Wie ist ein Whiskyglas aufgebaut?

Whiskygläser bestehen in der Regel komplett aus Glas. Dabei kann es sich um handelsübliches, konventionelles Glas handeln – das ist in der Regel etwas günstiger, aber auch weicher und bricht nicht so schnell. Wenn man es gern etwas edler mag, greift man zum Kristallglas, das aus hochwertigen Quarzmischungen gefertigt wird. Es ist härter, lichtdurchlässiger, hat durch seine kristallinen Strukturen eine höhere Lichtbrechung und kaum Partikeleinschlüsse – es ist also entsprechend teurer. Wer es dann ganz ausgefallen mag, greift zum Bleikristallglas. Es besitzt die Vorzüge des Kristallglases, ist aber weicher und eignet sich damit besser für den Schliff. Damit bedient es die höchste Preisklasse.

Wofür du dich auch entscheidest: Besonders klares, ungefärbtes Glas sorgt dafür, dass du die Farbe des Whiskys besser einordnen kannst. Kristallglas-Varianten unterstützen dabei besonders die natürliche Farbe des Whiskys und intensivieren den optischen Eindruck.

Darüber hinaus gibt es viele Gläser auch gleich mit passender Karaffe. Wenn du also Wert auf einen möglichst einheitlichen visuellen Auftritt legst, empfiehlt sich so eine Variante.

Welche Arten gibt es? Zwei Hauptformen

Fragt man Whiskykenner, würden sie wahrscheinlich nie aus einem „herkömmlichen“ Glas den kostenbaren Tropfen trinken. Sein Geschmack hängt einfach viel zu stark vom Glas selbst ab.

Abgesehen von der Form, sind auch das Füllvolumen und die Wölbung des Whisky-Glases dafür wichtig. Kleine und wenig stark gewölbte Gläser eignen sich vor allem für blumige und fruchtige Whiskys. Bauchige und große Gläser eher für Whiskys mit starken und intensiveren Aromanoten, wie Rauch, Salz und Pfeffer. Sie werden auch als Whiskybecher bezeichnet.

Für welche Artikel du dich letztendlich entscheidest, ist dabei natürlich auch abhängig von deinen persönlichen Präferenzen. Man unterscheidet im Großen und Ganzen diese beiden Hauptformen:

Whisky Tumbler – auf den Spuren Hollywoods

Die massiven, breiten und gerade geschnittenen Gläser mit dickem Boden sind aus Bars auf der ganzen Welt nicht mehr wegzudenken. Dafür bedienen sie von Cocktail bis Longdrink ein weitaus größeres Spektrum, als lediglich den Whisky. Genießt man Whiskys in einem Tumbler-Glas, werden sie am liebsten mit Eiswürfeln – „on the rocks“ – gut gekühlt getrunken und bleiben es auch relativ lange: Das massive Glas verhindert ein zu schnelles Erwärmen.

Allerdings können beim Tumbler durch seine breite Form die Aromen nicht gleichmäßig in die Nase strömen. Die Verwendung von Eiswürfeln streckt den Whisky zusätzlich. Aus diesem Grund besitzt der Tumbler unter Whiskykennern oft eher einen zweifelhaften Ruf. Man verwendet ihn eher für amerikanische blended Whiskys, doch auch für Scotch Blends, amerikanischen Bourbon oder Rye Whiskys und Irish Whiskys ist er laut Kunden gut geeignet.

Auch gemixte Drinks lassen sich wie gesagt in Tumbler-Gläsern stilecht servieren. Der Tumbler steht damit trotz Gegenstimmen immer noch sinnbildlich für Lifestyle und massive Eleganz. Er ist weit verbreitet und aus keiner Bar mehr wegzudenken.

Übrigens
In den letzten Jahren wurden auch Tumbler entwickelt, die nach oben hin zulaufen und die Aromen konzentrieren. Ein Schulterschluss also zwischen Tumbler und Nosing-Glas.

Nosing – konzentrierte Aromen

Nosing-Gläser (oder auch „Tasting-Gläser“) wirken durch ihre schlanke, hohe Form mit Stiel deutlich filigraner als die Tumbler. Sie sind unten bauchig, aber ihr eng zulaufender, tulpenförmiger Glasrand verhindert, dass der Alkohol und Aromen zu schnell entweichen. Durch diese Bündelung kann man auch die einzelnen Whisky-Komponenten leichter identifizieren und genießen.

Die Gläser werden besonders gern zur Verkostung von Single Malt Whiskys genutzt. Der breit nach außen gewölbte Rand ermöglicht, dass der Whisky ideal über die Zunge läuft und damit ein optimales Geschmackserlebnis. Zu guter Letzt hält die Berührung am Stiel Spirituosen schön kühl und Eiswürfel sind gar nicht nötig. Nicht zuletzt deshalb werden Nosing-Gläser von Kennern auch gern als die „richtigen Whiskygläser“ bezeichnet.

Hinweis
Manche der Gläser werden auch mit Deckel geliefert. Dadurch können die Aromen nicht verfliegen und bei der Verkostung erwartet dich auch nach einiger Zeit noch ein intensiver Genuss.

Eine beliebte Unterform der Nosing-Gläser ist auch das Glencairn-Glas. Es erfüllt die Merkmale des Nosing-Glases, hat aber anstelle des langen Stiels einen kleinen, stabilen Fuß. Das lässt das Glas insgesamt massiver und stabiler wirken. Hält man das Glas hieran fest, kann sich das Getränk ebenfalls nicht durch die Hand erwärmen. Wer den optischen Kompromiss zwischen dem massiven Tumbler und dem auf Genuss angepassten Nosing-Glas sucht, ist hiermit gut beraten.

Zu guter Letzt seien auch Nosing-Gläser in Kelchform erwähnt. Bei ihnen ist der Stiel deutlich kürzer, als beim klassischen Nosing-Glas. Der Kelch folgt denselben Formprinzipien, ist aber etwas größer. Der Effekt zum Bewahren der Aromen soll hier aber nicht so stark ausgeprägt sein.

Wie wird Whisky getrunken?

Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen, Whisky stilecht und gekonnt zu genießen, aber diese hier ist am weitesten verbreitet:

  • Riechen: Genieße die Aromen. Gerade das Nosing-Gläsern steigen sie gebündelt auf und es lohnt sich, sie zu ergründen. Welche Bestandteile und Zutaten kannst du riechen?
  • Sehen: Schwenke den Whisky. So bekommst du einen besseren Eindruck von seinen Farben und dem Fließverhalten. Zeichnen sich am Glas Schlieren ab? Rinnt er zurück oder zieht er sich langsam und gemächlich über die Wand des Whiskyglases?
  • Schmecken: Nimm einen kleinen Schluck und lass ihn auf der Zunge zergehen. Auch hier kommt es auf deine Wahrnehmung an: Schmeckt der Whisky leicht rauchig, brennt er vielleicht etwas?
Interessant
Der Single Malt Whisky stammt aus einer einzigen Brennerei und besteht zu 100 % aus gemälzter Gerste, dem Malt. Bei einem Blend werden Malt Whiskys und Grain Whiskys (aus verschiedenen Getreidearten, wie Mais, Weizen) aus unterschiedlichen Brennereien vermischt. Je höher dabei der Anteil an Malt Whiskys, desto hochwertiger die Qualität.

Vorteile und Nachteile des Whiskyglases

Gerade zu feierlichen Anlässen rundet ein edler Whiskytropfen die Stimmung stilvoll ab. Die generellen Vor- und Nachteile der Gläser haben wir dir hier zusammengestellt.

VorteileNachteile
  • Stilvoll
  • Hochwertige Optik
  • Dekorativ
  • Unterschiedliche Formen
  • Aromabündelung bei Nosing
  • Getränk bleibt kühl
  • Ideal zum Verschenken
  • Auch für Cocktails und Co.
  • Robust (besonders Tumbler)
  • Platz benötigt
  • Weniger geeignet für die Spülmaschine

Was kostet ein Whiskyglas?

Mit Whiskygläsern ist es wie bei vielen anderen Produkten auch. Man bekommt die Günstigsten schon ab ca. 2 Euro pro Stück. Legt man aber besonderen Wert auf mundgeblasenes und handgeschliffenes Glas mit Bleikristall, Goldveredelung und Kristallen, kann man auch hier schon mal mit über 200 Euro pro Glas rechnen. In der Regel kann man sagen, dass Tumbler etwas mehr kosten – das kann aber auch variieren.

Man kann Whiskygläser – natürlich – im Internet kaufen. Entweder bei Großhändlern oder beim Hersteller selbst. Besonderen Charme hat natürlich der Gang zum Händler vor Ort, bei dem man das Glas auch mal in die Hand nehmen, sich beraten lassen und die Haptik und Brillanz beurteilen kann.

Füllmenge – wie viel Inhalt kommt ins Whiskyglas?

Das Fassungsvermögen der Gläser schwankt je nach Art zwischen 150 und 350 ml.

Stellt man sich dann die Frage, wie viel Inhalt in das Glas gefüllt wird, kommt man um die Maßeinheit „Dram“ nicht herum. Seit 2001 gelten in Großbritannien Maße von 25 ml oder 35 ml pro Dram – für eine Verkostung füllst du also etwa ein Dram ins Glas.

Nichtsdestotrotz bleibt der Begriff dehnbar und variiert mitunter stark, weshalb unter Whiskykennern das Dram auch oft von der Großzügigkeit und Laune des Einschenkenden abhängig ist. Ein Dram kann also in der Realität auch schon mal 10 regulären Drams entsprechen. Die Regel ist also, dass es keine wirkliche Regel gibt.

Wichtige Kaufkriterien – das Whiskyglas

Whiskygläser sollten in erster Linie natürlich gefallen, aber auch der jeweiligen Whiskyart angepasst sein. Worauf du noch achten solltest, haben wir dir kurz zusammengestellt:

KriteriumHinweise
Art
  • Whiskyart, Zweck und Budget entscheiden
  • Nosing vs. Tumbler
  • Nicht zu schwer
  • Wenn möglich Kristallglas
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Gute Verarbeitung
  • Robust gebaut
  • Mundgeblasen vs. maschinell
Maße
  • 150 ml – 350 ml Fassungsvermögen
  • Höhe abhängig von Art
Design
  • Nach Geschmack
  • Schlicht vs. auffällig
  • Mit Goldrand und Schliff
  • Klar vs. Farbig (einfarbig, bunt, schwarz…)
  • Mit Wulst am Rand oder ohne
  • Im Design passend z.B. zu anderen Accessoires (Trinkgläser, Rotweingläser etc.)
Besonderheiten
  • Spülmaschinentauglich
  • Gut zu reinigen
  • Als Set oder Special mit Karaffe bzw. Dekanter

Tipps zu Pflege und Reinigung

Vor dem ersten Gebrauch solltest du Whiskygläser natürlich gründlich ausspülen, denn es können sich Keime und Schmutz aus der Produktion oder Verpackung darauf befinden. Danach jeweils vor jedem Gebrauch.

Es gibt sicher auch Gläser, die spülmaschinentauglich sind – besonders bei Tumblern aus konventionellem Glas sollte das kein Problem sein. Allerdings können sie mit der Zeit milchig werden und so den optischen Eindruck des Whiskys im wahrsten Sinne des Wortes trüben. Bei Kristallgläsern raten wir eher von der Spülmaschine ab, denn damit zerstört man nach mehreren Durchläufen das Alleinstellungsmerkmal dieses Materials, nämlich seine Brillanz. Klassische Nosing-Gläser sind zudem fragiler gebaut – es besteht die Gefahr, dass sie beim Waschgang zerbrechen.

Um es kurz zu machen: Whiskygläser dienen dem Genuss eines sehr edlen Getränks, bei dem es auch stark auf die Farbgebung ankommt. Wir empfehlen dir daher, sie von Hand abspülen. So bleiben sie lange klar, glänzend und unterstützen visuell das intensive Aroma des Getränks.

Beliebte Hersteller – Nachtmann und WMF

Ob mit Stiel oder ohne – ob Tumbler oder Nosing. Viele Hersteller von Glaswaren führen auch Whiskygläser in ihrem Sortiment. Die Wichtigsten haben wir dir zusammengestellt:

HerstellerBesonderheiten
Nachtmann
  • Bayrisches Traditionsunternehmen
  • HQ-Kristallgläser zum fairen Preis
  • Vorantreiben von Innovationen
  • Häufig Tumbler
  • Hauptsächlich Gläser mit Schliff
  • Auch farbige Produkte
WMF
  • Traditionsunternehmen seit 160 Jahren
  • Steht weltweit für beste Koch-, Trink- und Esskultur
  • Dadurch sehr breite Produktpalette, auch bei Gläsern
  • Ausschließlich Tumbler
  • Schlichtes Design oder mit Schliff

Die Gläser kannst du online oder natürlich auch bei einem Fachhändler direkt vor Ort kaufen. Dabei siehst du auch gleich, welche Modelle dir am besten gefallen und kannst dich zu Anwendung, Pflege und Co. beraten lassen.

Weitere beliebte Marken sind bei Kunden:

  • Schott Zwiesel
  • Bormioli Rocco
  • Stölzle Lausitz
  • Glencairn
  • KANARS
  • Amavel
  • Gravidus

FAQ – die wichtigsten Fragen zu Whiskygläsern

FrageAntwort
Welche Arten von Whiskygläsern gibt es?Man unterscheidet im Allgemeinen zwischen zwei Hauptformen der Whiskygläser:
  • Tumbler-Gläser: Sie sind massiv, breit und gerade geschnitten und haben einen dicken Boden. Whiskys in einem Tumbler-Glas werden am liebsten gut gekühlt mit Eiswürfeln getrunken. Das massive Glas verhindert ein zu schnelles Erwärmen. Allerdings können beim Tumbler durch seine breite Form die Aromen nicht gleichmäßig in die Nase strömen. Die Verwendung von Eiswürfeln streckt den Whisky zusätzlich, weshalb sie oft eher für blended Whiskys genutzt werden.
  • Nosing-Gläser: Sie wirken durch ihre schlanke, hohe Form mit Stiel deutlich filigraner. Sie sind erst bauchig, aber ihr eng zulaufender, tulpenförmiger Glasrand verhindert, dass die Aromen zu schnell entweichen. Deshalb werden sie besonders gern zur Verkostung von Single Malt Whiskys genutzt. Der breit nach außen gewölbte Rand ermöglicht eine ideales Laufen des Whisys über die Zunge und ein optimales Geschmackserlebnis. Der Stiel hält das Getränk schön kühl und Eiswürfel sind gar nicht nötig. Eine beliebte Unterform ist auch das Glencairn Nosing Glas. Es erfüllt die Merkmale des Nosing Glases, hat aber anstelle des langen Stiels einen kleinen stabilen Fuß.
Wo kann man Whiskygläser kaufen?Man kann Whiskygläser im Internet kaufen. Entweder bei Großhändlern oder beim Hersteller selbst. Besonderen Charme hat natürlich der Gang zum Händler vor Ort.
Was sind richtige Whiskygläser?Man unterscheidet zwischen Tumbler-Gläsern und Nosing-Gläsern. Beides sind im Grunde genommen richtige Whisky-Gläser. Da aber Nosing-Gläser für eine optimale Konzentration der Aromen sorgen und Eiswürfel bei ihnen nicht nötig sind, werden sie häufig die „richtigen Whiskygläser“ genannt. Auch Tumbler-Gläser haben aber ihren individuellen Charme und die Wahl des Glases ist nach wie vor abhängig von deinem Geschmack.

Weiterführendes

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben